Tierheim am Arboretum

Tierschutzverein Bad Soden / Sulzbach a. Ts. und Umgebung e.V.

Unsere Katzen

Bitte lesen Sie unseren Hinweis zum Thema Gesundheitsrisiko bei Tierheimkatzen am Ende dieser Seite.

Ginger
Kategorie: Fund
Art: Europäisch Kurzhaar
Geschlecht: weiblich
Farbe(n): schildpatt (schwarz-braun-creme)
Geb: ca. 2018
Haltung: Freigänger
Bemerkungen: Ginger kam als Fundkatze hochträchtig zu uns ins Tierheim. Zwei Tage später hat sie ihre Babies zur Welt gebracht. Ginger hat die Kleinen prima versorgt und die Felltigerchen sind nun alle vermittelt. Das heißt jetzt können wir für die bildhübsche Ginger ein schönes, neues Zuhause suchen. Fremden gegenüber ist Ginger erst einmal zurückhaltend, aber von Menschen, denen sie vertraut, lässt sie sich streicheln. Ginger wünscht sich ein ruhiges Zuhause mit Freigang.


Wichtige Informationen für Katzeninteressenten - Gesundheitsrisiko von Tierheimkatzen

Liebe Tierfreunde,

Sie interessieren Sich für eine Katze aus unserem Tierheim? Das freut uns natürlich sehr. Mit dieser Information möchten wir Sie über Gesundheitsrisiken bei Tierheimkatzen informieren. Generell gilt bei allen Katzen, die in Gruppen gehalten werden ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Diese Gefahr betrifft Tierheime aber auch Züchter. Es gibt Krankheiten, die Katzen jahrelang in sich tragen können, ohne dass sie ausbrechen und Probleme verursachen. Nicht für alle Infektionskrankheiten gibt es zuverlässige Tests und Impfungen.

Für die Katzen in unserem Tierheim gelten im Normalfall die nachfolgend beschriebenen Regeln.

  • Unsere Katzen werden auf folgende Krankheiten getestet: Leukose und FIV (Feline Immunschwäche Virus,“Katzen-Aids“)
  • Unsere Katzen werden gegen folgende Krankheiten geimpft: Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut
  • Unsere Katzen werden auf folgende Krankheiten NICHT getestet (hauptsächlich, weil es keine verlässlichen Tests gibt): FIP (Feline Infektiöse Peritonitis)

Wenn wir wissen, dass eine Katze eine Krankheit hat, informieren wir Interessenten. Wenn Sie schon eine Katze zuhause haben und nun eine Zweitkatze aus dem Tierheim adoptieren möchten, empfehlen wir Ihnen, sich von Ihrem Tierarzt beraten zu lassen und eventuell sinnvolle Tests oder Impfungen mit ihm abzustimmen.

Grundsätzlich gibt es für Katzen aus dem Tierheim keine pauschale Gesundheitsgarantie!

Was wir unternehmen, um Infektionskrankheiten zu bekämpfen

Wir setzen alles daran, die Entstehung und Übertragung von Krankheiten durch tierärztliche Betreuung, sinnvolle Zusammenstellung der Katzengruppen und gute Hygiene zu minimieren. Unsere Katzen werden intensiv betreut und Katzen mit Krankheitsanzeichen werden tierärztlich behandelt und nur mit besonderem Verweis vermittelt. Fundkatzen werden erst in unserer Quarantäne untergebracht und nur nach ärztlicher Untersuchung zu den Bestandskatzen gelassen. Die Gruppen werden so zusammengestellt, dass sie nicht zu groß sind und die Katzen sich möglichst gut vertragen, um Bissverletzungen zu vermeiden. Durch folgende Hygienemaßnahmen reduzieren wir das generelle Infektionsrisiko: Die in ausreichender Anzahl vorhandenen Katzenklos werden mindestens 2 x täglich gereinigt, jeden Tag wird der Fußboden gereinigt und desinfiziert, Futter- und Wasserschälchen werden 2 x täglich gereinigt.